Amazon.de Widgets

Das richtige E-Bike finden – Ratgeber und Kaufberatung

21
Das richtige E-Bike finden – Ratgeber und Kaufberatung

Wie du das richtige E-Bike findest – Ratgeber und Kaufberatung

Definition E-Bike, S-Pedelec & Pedelec
Das perfekt geeignete E-Bike finden
Tipps zur Auswahl des Rahmens
Was kosten E-Bikes?

E-Bikes haben ohne staatliche Subventionen die Straßen hierzulande erobert. Sie sind der größte Wachstumsmarkt in der Branche Zweiräder und haben sich fest auf dem Fahrradmarkt etabliert.

Mit jedem neuen Modell wird die Technik ausgereifter und die Auswahl unüberschaubarer. Die ausführliche Kaufberatung und die Informationen rund um Elektrofahrräder im folgenden Beitrag sollen Interessenten bei der Auswahl des perfekt geeigneten E-Bikes unterstützen.

Definition E-Bike, S-Pedelec & Pedelec

Aktuell gibt es drei verschiedene E-Bike-Kategorien. Gemeinsame Merkmale von E-Bike, S-Pedelec & Pedelec sind, dass sie Unterstützung durch einen Elektromotor bieten und mit einem Lenker, einem Sattel und zwei Rädern ausgestattet sind. Nachfolgend werden die Unterschiede erklärt.

Pedelec/E-Bike

Beim Pedelec handelt es sich um ein Fahrrad mit integriertem Elektromotor. Der elektrische Antriebsassistent unterstützt den Fahrer unabhängig von Tretleistung oder Tretfrequenz. Der Fahrer hat die Möglichkeit, die Motorunterstützung durch Auswahl einer von mehreren verfügbaren Stufen, gezielt zu steuern. Aus rechtlicher Sicht gibt es keinen Unterschied, ob ein Fahrrad oder ein E-Bike gefahren wird. Der Motor verfügt maximal über eine Leistung von 250 Watt und bieten Unterstützung bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h. In Städten dürfen Fahrradwege benutzt werden, eine Versicherungspflicht, Helmpflicht und ein Mindestalter ist nicht vorgeschrieben.

Die Begriffe E-Bike und Pedelec werden häufig synonym verwendet. Sowohl Hersteller als auch Händler benutzen in der heutigen Zeit die Bezeichnung E-Bike für Pedelecs. Der entscheidende Unterschied zwischen einem E-Bike und einem Pedelec ist, dass ein E-Bike mit einem Mofa vergleichbar ist. Es wird, wenn der Fahrer nicht in die Pedale tritt, vom Elektromotor angetrieben.

S-Pedelec

Bei S-Pedelecs handelt es sich um die Rennräder unter den Elektrofahrrädern. Der Buchstabe „S“ steht für Speed (Geschwindigkeit). S-Pedelecs sind mit Motoren mit einer Leistung bis zu 500 Watt ausgestattet und erreichen eine maximale Höchstgeschwindigkeit von bis zu 45 km/h. Das Fahren mit einem S-Pedelec auf einem Fahrradweg ist hierzulande verboten.

Laut Straßenverkehrsordnung handelt es sich bei diesen Rennmaschinen nicht um Fahr- sondern um Kleinkrafträder. Sie dürfen weder mit einem Gepäckanhänger, Kinderfahrradanhänger oder Kindersitz gefahren werden. Es sind zudem ein Mindestalter von 16 Jahren, ein Mofa Führerschein, eine Versicherung inklusive Plakette und Helmpflicht vorgeschrieben.

Das perfekt geeignete E-Bike finden

Für jeden Verwendungszweck gibt es das perfekt geeignete E-Bike. Da die wenigsten Menschen ein E-Bike nebenbei finanzieren können, muss ein Fehlkauf vermieden werden. Deshalb muss sich jeder, der sich ein Pedelec anschaffen will, vorab einige Gedanken machen.
Der wichtigste Faktor, das perfekt geeignete E-Bike zu finden, ist der Verwendungszweck. Wie bei konventionellen Fahrrädern gibt es bei E-Bikes unterschiedliche Typen. Diese werden nachfolgend vorgestellt.

City E-Bikes

City Pedelecs eignen sich perfekt, um mittlere und kurze Strecken schnell zurückzulegen. Sie eignen sich perfekt, um zum Einkaufen, zur Arbeitsstelle, Uni oder Schule zu fahren und für kurze Freizeittouren. Auf dem Gepäckträger lassen sich Fahrradtaschen, Fahrradkörbe oder ein Kindersitz sicher befestigen. City E-Bikes sind mit allen von der STVO vorgeschriebenen Komponenten ausgestattet.

Besonders praktisch, da platzsparend beim Parken sind E-Falträder und E-Kompakträder. Sie begleiten ihren Begleiter beim Campingurlaub und auf Reisen. Immer mehr Hersteller bieten in ihrem Produktsortiment komfortable E-Bikes im kleinen Format an.

Trekking E-Bikes

Trekking Pedelecs wurden spezifisch für Radtouren und längere Fahrradreisen konzipiert. Gepäckträger und Rahmen sind dafür ausgelegt, hohe Gewichte zu transportieren. Das Gepäck lässt sich in Fahrradtaschen, am E-Bike befestigen. Auf Trekking-E-Bikes werden Sattel montiert, auf denen der Fahrer auch nach mehreren Stunden noch bequem sitzt. Für Verkehrssicherheit sorgt die Ausstattung mit Bremsen, Schutzblechen und Beleuchtung.

Cross E-Bikes

Pedelecs aus dieser Kategorie wurden für Personen, die auch im Alltag einen sportlichen Fahrstil bevorzugen, entwickelt. Ihre Bereifung und Rahmenkonstruktion ermöglichen auch Fahrten im Gelände. Sie sind meistens mit einer Kettenschaltung und zahlreichen Gängen ausgestattet und sind für Tagestouren und einen etwas längeren Weg zur Arbeitsstelle geeignet.

E-Mountainbikes

Sie eignen sich für alle, die Steigungen nicht mit Muskelkraft bewältigen wollen. Abseits befestigter Straßen bieten diese Pedelecs dem Fahrer völlig neue Möglichkeiten. Sie werden kontinuierlich weiterentwickelt und gehören zu den beliebtesten E-Bikes.

E-Lastenräder

Diese E-Bikes sind je nach Modell entweder mit einer Transportkiste ohne oder mit Kindersitzplätzen oder mit einer Ladefläche ausgestattet. Die Packesel unter den Pedelecs sind mit einem besonders leistungsfähigen Elektromotor und meistens mit mehreren Akkus ausgestattet.

Besonders praktisch für den Kindertransport sind Cargo E-Bikes. Sie sind mit Kindersitzen und einem Dach ausgestattet, sodass die Kinder vor Sonne, Wind und Niederschlägen geschützt sind. Diese Variante bietet ausreichend Platz für Gepäck und sind auch für Familienausflüge geeignet.

Es gibt zudem Modelle, die anstatt mit einer Transportbox oder Ladefläche mit einem verlängerten Gepäckträger und einem verstärkten Rahmen ausgestattet sind. Diese Variante ist unauffälliger als ein Cargo E-Bike.

Kinder E-Bikes

Die Nachfrage nach Kinder E-Bikes steigt seit Jahren kontinuierlich. Ob der Nachwuchs mit dem E-Bike umgehen kann, entscheiden die Eltern, da kein Mindestalter vorgeschrieben ist. Kinder Pedelecs sind ab 24 Zoll erhältlich.

E-Rennräder

E-Rennräder werden von den Herstellern seit Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. Modelle aus dieser Kategorie sollen älteren Radfahrern und Tourenfahrern nach Verletzungen das Trainieren ermöglichen oder das Radfahrerleben generell erleichtern. Als Wettkampfräder sind E-Rennräder nicht geeignet, weil die maximale Höchstgeschwindigkeit von 25 bis 45 km/h im Radrennsport das untere Limit sind.

Tipps zur Auswahl des Rahmens

Der persönliche Fahrstil bestimmt, welche Rahmenform perfekt geeignet ist. Er ist das Grundgerüst und definiert, was ein E-Bike kann. Er ist zudem das größte Bauteil des Bikes und beeinflusst das Handling und das Gewicht des E-Fahrrades. Der Rahmen des neuen E-Bikes muss zur Körpergröße und zur Fahrhaltung passen. E-Bike Käufer dürfen aus folgenden Rahmentypen auswählen:

– Tiefeinsteiger
Trapez
Diamant

Expert Score
Tiefeinsteiger

Diese Variante wird hauptsächlich bei City E-Bikes und Trekking E-Bikes eingesetzt.

Vorteile
  • Gut geeignet für häufiges Ab- und Aufsteigen
  • hoher Komfort beim Fahren in der Stadt für Tagestouren
  • absorbiert Bodenunebenheiten
  • bequeme Sitzhaltung
Nachteile
  • schwerfälliges Fahrverhalten
  • hohes Eigengewicht
  • geringe Steifigkeit
Expert Score
Trapez

Mit Trapezrahmen werden City E-Bikes, Trekking - Bikes und Cross E-Bikes ausgestattet.

Vorteile
  • Aufstieg ist leichter als bei Diamantrahmen
  • weniger Überstandhöhe
  • für lange Touren und sportliche Fahrweise geeignet
  • Stabilität durch hohe Steifigkeit
Nachteile
  • Einstieg ist höher als beim Tiefeinsteiger
Expert Score
Diamant

Mit Diamantrahmen statten Hersteller City E-Bikes, Trekking E-Bikes, E-Mountainbikes, Cross E-Bikes und E-Rennräder aus.

Vorteile
  • hervorragende Wahl für sportliche Pedelecs
  • geringes Eigengewicht
  • hohe Stabilität
  • trotz Bezeichnung als Unisex-Rahmen primär für Männer konzipiert
Nachteile
  • aufrechte Sitzposition eignet sich nicht für jeden Rücken
  • hoher Einstieg

Was kosten E-Bikes?

Wer ein sich ein qualitativ hochwertiges E-Bike kaufen will, muss mindestens 1700 Euro investieren. Vom Kauf eines Modells, dass weniger als 1700 Euro kostet, sollte Abstand genommen werden, da der niedrigere Preis zulasten der Qualität geht. Nach oben hin sind die Preise offen. Pedelecs können 3500 Euro und mehr kosten.

Für den Kauf von einem Pedelec werden günstige Finanzierungs– und Leasingverträge angeboten.

×

Vielen Dank für Ihren Hinweis!





Bitte geben Sie den Sicherheitscode captcha in das unten stehende Feld ein


Defekten Link oder falsche Info melden
1 Kommentar
  1. Normalerweise lese ich keinen Artikel in Blogs, aber ich möchte sagen, dass dieser Artikel mich zwang es zu versuchen! Ihr Schreibgeschmack hat mich überrascht.

    Danke, ganz schöner Beitrag.

    Hinterlasse eine Antwort

    Enable registration in settings - general
    Compare items
    • Total (0)
    Compare
    0